Brownies, die einen, die einzigen

Es gibt diese lustige Funktion hier auf der Seite: ich kann sehen, nach welchen Begriffen gesucht wird. Und das war ab Tag eins Brownies. (Ich warte noch auf die Anzeige des Begriffes Zimtschnecken. Kommt mir manchmal so vor als sei FRAU GOLD ein Synonym für Zimtschnecken. Oder umgekehrt. Nein nein, ich freue mich voll, dass mein Backwerk mittlerweile fester Bestandteil mancher Familientafel ist. Danke dafür!)

Jahaha, ich habe die auf Instagram schon immer mal gezeigt und auch auf dem vorigen Blog hab es ganz sicher ein Rezept. Kliroklaro dürfen sie hier nicht fehlen. (Ich selbst sehe auch gerne hier nach. Im Urlaub zum Beispiel, wenn ich backen will und die Küchenschublade mit der abgegriffenen Kladde einfach zu weit weg ist.)

Eins noch: Wo man nichts hineintut kommt nichts heraus. : )))
Wir ernähren uns ziemlich gesund und ausgewogen und ich bin Vollwertfan usw., und ich bin Fan von ganz klassischem Backwerk. Und finde nichts Schlimmes daran.
Geniessen!!!

 

 

Brownies

250 g Butter
300 g Bitterschokolade
       4 Eier
250 g Rohrzucker
          Salz
200 g Mehl
  50 g Kakao
    1 TL Backpulver

Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen, Brownieform fetten.
Die Schokolade etwas zerbröckeln und mit der Butter zusammen schmelzen. Das braucht ein Wasserbad, das geht gut im Topf - man sollte von Anfang an rühren und leise Temperaturen verwenden. Kurz stehen lassen, derweil Du Eier, Zucker und Salz schaumig schlägst. Die Schokobutter unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mische und gemeinsam unterziehen.

Teig in die Form geben, ca. 25 Minuten backen.
Die Garzeit und die Größe der Form ist relevant für das feine Ergebnis. Meine eckige Brownieform ist etwa halb so gross wie ein Blech, da komme ich mit den 25 Minuten perfekt hin. In der Mitte sollte der Brownie noch leicht feucht sein- wenn der Teig zu flach in der Form liegt erreichst Du das nicht. Auch ist der Kuchen insgesamt noch etwas weich beim aus dem Ofen ziehen, setzt sich dann aber.

Ausprobieren! ich kann versprechen dass sich das lohnt.
Und glaub mir: Dieser Brownie braucht keine Glasur. Und Du solltest die Stücke nicht allzu gross schneiden.

Gutes Gelingen!

 

 

 

6 Kommentare

Marie

Wooohoooo! Doppelte Freude: bin soeben mal wieder lunschen gekommen, ob sich auf dem Blog von fraugold etwas bewegt – jaaa! Und Jippieh 😎 in vier Tagen hab ich Geburtstag und hab noch eine Kucheninspiration gesucht – da ist sie ❤️❤️ Es wird eine Freude – das Backen, das Warten, der Duft und natürlich das Verputzen (hmm, kurzer Zweifel – wenn ich den zum Geburtstag backe, muss ich ja zwangsläufig teilen. Äh ja, so läuft das wohl 😅) lieben Dank fürs Rezept schonmal, Lieben Gruß von Marie

FRAU GOLD

@Miriam: : )))) ich werde es nicht versäumen!
@Linda jaaaaaa der Frischkäse war zwischenzeitlich Kinderfrischkaese…, jetzt nehm ich ihn auch wieder, wenns DemeterMilch ist. Nein, keine vegane Variante getstet und auch feedback bekommen von anderen dass Versuche scheitern… hab mal veganen Frischkäse gekauft und fand den, naja, ich hab den nur einmal gekauft. Tut mir leid! LG**

Linda

Hey, schön hier.

In deinem Kerzen Beitrag habe ich überrascht gelesen, du hättest dich im letzten Jahr vegan ernährt. (Überrascht weil ich mich an Frischkäse Rezepte auf Instagram erinnere) Und da frage ich mich, ob es wohl eine vegane, eigens getestete und als ebenso gut befundene Variante gibt?

Das wäre ja toll. Also für mich :-)

Beste Grüße, Linda

Miriam

Auf jeden Fall!! Ich mein, das Rezept ist mir zwar in Schönschrift und digital sicher, aber nicht, dass die Schnitten zu wenig Verbreitung finden!

FRAU GOLD

Jaaaaa Miriam, ich such die auch immer bei mir im Feed!! Manches schaffe ich nicht in meine Kladde zu schreiben….Ich werde sie hier auch nochmal parken! Wenn wieder saison ist??
Glg***

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen